Alles Gute zum Geburtstag!

Walter Kindermann sen. mit BGMin Grudrun Unverdorben
Gratulation 75. Geburtstag Altbürgermeister Walter Kindermann sen.

Bad Endorfs Altbürgermeister und Ehrenbürger Walter Kindermann feierte am 17.11. seinen 75. Geburtstag

Der Jubilar wurde 1936 in Wallern im Böhmerwald geboren (Wallern liegt rund 60 km östlich von Passau). 1946 wurde die Familie, seine Mutter seine drei Schwestern und er, aus Wallern vertrieben, sein Vater kam erst 1948 aus der russischen Kriegsgefangenschaft frei. In einem Viehwaggon kamen sie mit wenigen Habseligkeiten – lediglich dem, was sie am Leibe trugen – am Endorfer Bahnhof an. In Bad Endorf fand die Familie eine neue Heimat und baute sich schnell eine neue Existenz auf.

Walter Kindermann besuchte die örtliche Grund- und Volksschule, anschließend besuchte er die Handelsschule und die höhere Handelsschule in Kolbermoor und erzielte einen sehr guten Abschluss. Bei den Planatolwerken in Thansau und in Dietmannsried/Allgäu erlernte er den Beruf des Industriekaufmanns. Sein weiterer beruflicher Lebensweg führte ihn 1958 zu der Kathrein-Werke KG. Dort war er als Werbefachmann über 27 Jahre verantwortlich für die Werbung sowie die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

Im April 1960 heiratete er seine Jugendliebe Thea Schnitzelbaumer. Aus dieser sehr glücklichen Ehe gingen die beiden Kinder Tochter Angela und Sohn Walter hervor. Er hat zwei Enkelkinder, Walter und Susi, die ihm große Freude bereiten.

1963 trat Herr Kindermann in die SPD ein, weil er als überzeugter Sozial-Liberaler glaubte, dort die besten Möglichkeiten des Dialogs und der Diskussion zu finden. Im März 1966 wurde er, als damals jüngstes Mitglied mit 30 Jahren, in den Marktgemeinderat gewählt. Dieses Mandat bekleidete er bis 1984. In diesem Jahr kandidierte er für die SPD das erstemal als Bürgermeister und gewann überraschend die Wahl gegen den amtierenden CSU-Bürgermeister. 18 Jahre lang bekleidete er das Amt des ersten Bürgermeisters, von 1984 – 1990 noch ehrenamtlich, danach hauptamtlich bis 2002. 2002 stellte er sich mit 66 Jahren nicht mehr zur Wahl, um in den verdienten Ruhestand einzutreten. Gleichzeitig zu seiner erfolgreichen Amtszeit als Gemeindeoberhaupt setzte er sich seit 1984 im Kreistag für die Landkreisbürger und die Marktgemeinde Bad Endorf ein. Er war unter anderem Fraktionsvorsitzender der SPD, sowie stellvertretender Landrat. 2008 endete sein Mandat als Kreistagsmitglied und er konnte auf 42 Jahre kommunalpolitisches Engagement zurückblicken.

Zu seinen zahlreichen Ehrenämtern zählen unter anderem der Vorsitz, sowie der stellvertretende Vorsitz des BRK-Kreisverbandes Rosenheim – in die Amtszeit als 1. Vorsitzender fielen unter anderem die Errichtung der Rotkreuzhäuser Bad Endorf, Wasserburg, Prien und Rohrdorf. Außerdem war er 25 Jahre lang Vorstandsmitglied der Endorfer Fußballer, er war Jugendschöffe, Vorstandsmitglied beim Verein „Katharinenheim e. V.“, Beirat in der Stiftung Attl, sowie Verbandsrat beim Rettungszweckverband und bei den Kreiskliniken.

Walter Kindermann kann auf ein erfülltes Leben zurückblicken, welches er in den Dienst der Gesellschaft gestellt hat. Für in war seine Arbeit als Kommunalpolitiker mehr als nur ein Beruf, sondern eine Lebensaufgabe, welche er mit Herzblut ausfüllte.

Für dieses Engagement wurde er mehrmals ausgezeichnet. 2002 mit dem Titel Altbürgermeister der Marktgemeinde Bad Endorf und 2003 mit der Ernennung zum Ehrenbürger. Außerdem erhielt er 2006 das Bundesverdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland durch Herrn Bundespräsidenten a. D. Horst Köhler und 2010 die Kommunale Verdienstmedaille des Freistaats Bayern in Silber.

Leider hat sich sein Gesundheitszustand seit einem Treppensturz vor zwei Jahren stark verschlechtert und er kann deshalb oft nicht mehr an öffentlichen Veranstaltungen teilnehmen. Seine Frau Thea und seine Familie kümmern sich liebevoll um ihn.

Wir wünschen Herrn Kindermann alles Gute zum Geburtstag und vor allem die besten Wünsche zu seiner Gesundheit.

nach oben

Kommentare sind geschlossen.

nach oben